Letzte Aktualisierung:
8. Feber 2017

Tarife Image

Tarife

RAHMENBEDINGUNGEN ÖSB-trans.SCRIPT-Austria Schriftdolmetschsetting

Es handelt sich um eine Empfehlung mit bundesweitem Charakter.

1. Technik:
Folgende Technik zur Übertragung von gesprochener Sprache in die lesbare Schriftsprache wird vom ÖSB angeboten: „Konventionelles Computer-Textverarbeitungsverfahren“

Die Live-Mitschrift wird mit einer Grundgeschwindigkeit von mindestens 400 ZpM erstellt, zusätzlich kommt ein persönlich und individuell kreiertes Kürzelsystem zur Verwendung, mit dessen Hilfe die geforderte Zeichenzahl erzielt wird.

1.1 Als Qualifizierungsnachweis gilt die Zertifizierung als Schriftdolmetscher durch den ÖSB.

2. Kosten/Tarife ÖSB-trans.SCRIPT-Austria Schriftdolmetschsetting:

Position

Offizielle Mindesttarife (lt. ÖSB-Beschluss vom 08.03.2016)

Schriftdolmetschsetting

 

0,5 h á € 30,–

1 h á € 60,–
Bei Einsatz von mehr als 1 h sind zwei Schriftdolmetscher zu beauftragen. Bei Einzelsettings (z.B. Universität, Schule) gibt es Ausnahmeregelungen, die aber individuell zu vereinbaren sind (Einschätzung Schwierigkeitsgrad). Die Letztentscheidung liegt bei den jeweiligen Schriftdolmetschern. Preise gelten jeweils pro Schriftdolmetscher.

Zeitversäumnis und Vorbereitungszeit

Für An- u. Abreisezeit real, Vorbereitungszeit sowie Pausenzeiten während des zu begleitenden Settings
INLAND:
Pro h: € 25,–

AUSLAND:
Pro h: € 30,–

Protokollverfassung

0,5 h á € 22,–

1 h á € 44,–

Diese muss VOR einem Einsatz beauftragt werden.

Reisekosten

 

Belege öffentliche Verkehrsmittel (z.B. Bahnticket 2. Klasse);
bei Pkw km-Geld € 0,42/km; für jede zusätzlich beförderte Person, die der Tätigkeit zuordenbar ist (z.B. Fahrtgemeinschaft) € 0,05/km Zuschlag;
Flugkosten

Nächtigung

Hotel- bzw. Nächtigungskosten sind vorab mit dem Auftraggeber abzuklären und im Ausmaß bis zu € 105,– inkl. MwSt./Nächtigung pro Schriftdolmetscher lt. Reisegebührenvorschrift des Bundes für das Inland (BGBI. Nr. 133/1955, zuletzt geändert durch BGBI. I Nr. 142/2000), an der wir uns orientieren, abrechenbar.

 

3. Umsatzsteuer:

Sofern Umsatzsteuerpflicht besteht, ist die Umsatzsteuer zusätzlich erstattungsfähig.

4. Ausfallkosten:

Wird ein Einsatztermin innerhalb von fünf Werktagen vor dem Einsatz storniert, werden Ausfallkosten von 25% der geplanten Einsatzzeit (Tarif Schriftdolmetschsetting plus reale Vorbereitungszeitkosten) erhoben. Wird der Termin drei Werktage vor dem Einsatz storniert, betragen die Ausfallkosten 50%. Bei Absage zwei Werktage vor dem Einsatz, betragen die Ausfallkosten 80% und bei Absage 24 Stunden vor dem Einsatz, betragen die Ausfallkosten 100%.

5. Bezahlung:

5.1 Die Schriftdolmetscher arbeiten auf selbständiger Basis und stellen individuell Honorarnoten bzw. Rechnungen. Der ÖSB tritt nur als Vermittler auf und übernimmt keinerlei Haftung.

5.2 Bei Ersteinsätzen können die Schriftdolmetscher eine Vorauszahlung in Höhe von 50 % des Dolmetschsettings inkl. realer Vorbereitungszeit verrechnen.

6. Doppeleinsatz:

6.1 Eine Doppelbesetzung liegt vor, wenn die Dolmetschzeit zusammenhängend länger als 60 Minuten beträgt und keine Möglichkeit zur Steuerung von Pausen/Unterbrechungen durch die Dolmetscher besteht.

6.2 Im Übrigen kann in besonders gelagerten Fällen (Dauer länger als 60 Minuten) in gemeinsamer Abstimmung zwischen hörbeeinträchtigten Menschen und Dolmetschern eine Doppel- oder Einzelbesetzung vereinbart werden. Dies ist individuell festlegbar und die Entscheidung liegt hier letztlich bei den Schriftdolmetschern.

7. Equipment:

7.1 Die Schriftdolmetscher bringen Arbeitsgerät (Laptop, Tastatur, Stativ, Switch, evtl. Steckdosenleiste mit Kabelverlängerung (Klebeband für Kabelsicherung am Boden) mit.

7.2 Der Kunde muss für Stromanschlussmöglichkeit, evtl. zusätzliche Verlängerungskabel, Sitz- und Arbeitsmöglichkeit pro Schriftdolmetscher sowie Beamer oder Zusatzmonitore bei Bedarf sorgen und dies zur Verfügung stellen. Diese Positionen liegen NICHT in der Verantwortung der Schriftdolmetscher.

8. Mitschrift und Protokoll:

Die Mitschrift ist kein Protokoll und muss daher nach Ende jedes Auftrags gelöscht werden. Ausnahmeregelung für das Behalten von Live-Mitschriften (z.B. auf Universitäten oder Schulen) können und müssen individuell vereinbart werden, wobei die Schriftdolmetscher keine Garantie für Vollständigkeit und korrekte Schreibweisen übernehmen.

Ist ein Protokoll gewünscht, so ist dies vorab (also vor dem Einsatz) zu vereinbaren, beinhaltet aber dennoch nicht die parallele Aushändigung der Live-Mitschrift, sondern eben nur des daraus angefertigten Protokolls.

9. Buchung eines Einsatzes:

9.1 Zur Buchung eines Schriftdolmetscheinsatzes gibt es ein einheitliches Buchungsanfrageformular, das dem jeweiligen Schriftdolmetscher vom Klienten unterfertigt zu retournieren ist.

9.2 Nach Eingang des Buchungsformulars erhält der Klient fußend auf dessen Angaben einen Kostenvoranschlag. Ist der Klient damit einverstanden, ist dieser ebenfalls unterfertigt an den bzw. die jeweiligen Schriftdolmetscher zu retournieren und gilt als verbindliche Buchung.

9.3 Bei Absage seitens des Klienten siehe Punkt 4; etwaige Terminverschiebungen müssen dem Schriftdolmetscher ehestmöglich mitgeteilt werden, um Ausfallkosten zu vermeiden.

9.4 Bei Absage seitens des Schriftdolmetschers ist dieser angehalten, für Ersatz zu sorgen. Ist dies nicht möglich, entstehen dem Klienten keinerlei Kosten.
© ÖSB 2011 (adaptiert 07.03.2016)

10. Einsätze im beruflichen Bereich der Klienten:

Vom Sozialministeriumservice (vorm. Bundessozialamt) wurde in Kooperation mit dem ÖSB eine österreichweite Regelverordnung ausgearbeitet, die seit 01.07.2012 in Kraft getreten ist. Wenn also ein Schriftdolmetscheinsatz beruflich bedingt ist, so können die Kosten dafür über das jeweilige Bundessozialamt geltend gemacht werden. Es gelten die in der Regelungsverordnung ausverhandelten Tarife.

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von ÖSB-trans.SCRIPT-Austria.

Nähere Informationen erhalten Sie gerne über das trans.SCRIPT-Auftragsmanagement.
© ÖSB 02.09.2012 (adaptiert am 10.02.2015)